Spendenaufrufe


< zurück
Abgeschlossen

Nick

schwere psychomotorische Retardierung - so lauten Nicks Diagnosen.

Nick ist 10 Jahre alt und wurde als Frühchen in der 24. SSW -nachdem er bereits 4 Wochen ohne Fruchtwasser im Bauch lag- per Notkaiserschnitt geholt.

Zunächst schien dennoch alles problemlos, doch leider wurde schnell klar, dass seine Lungen sehr durch das „Trockenliegen“ gelitten hatten. Trotz der folgenden Beatmungen hatte er Sättigungsabfälle, denn seine Lungen waren so stark geschädigt und zusammengefallen, dass man ihn 48 Stunden auf eine Vibrationsplatte legen musste um das komplette Verkleben der Lungenhärchen zu verhindern. Nachdem er diesen ersten Kampf gewonnen hatte wurde er immer wieder mit einer elektrischen Zahnbürste an der Brust massiert. Leider hatten diese Schwierigkeiten zur Folge, dass Nicks Ductus (stellt im vorgeburtlichen Blutkreislauf eine Verbindung zwischen der Hauptschlagader und Lungenarterie her) operativ verschlossen werden musste, er an Lungenhochdruck erkrankte und nach 4 Monaten Intensivstation mit Sauerstoff und Monitor entlassen werden konnte.

Die Freude war sehr groß und die Familie überglücklich, dass er diese schwierige Zeit ohne Hirnblutungen überstanden hatte. Ein gesundes Kind - er trank, er lächelte!

Nach weiteren 4 Monaten bekam Nick einen Husten. In der Klinik wurde eine Lungenentzündung festgestellt. 6 Wochen künstliches Koma, 2 Reanimationen nach Herzstillstand. Notaufnahme auf der Intensivstation! Die Ärzte und Schwestern kämpften um sein Leben, berieten sich mit weiteren Kliniken aber man bekam es einfach nicht unter Kontrolle. Sein Blutdruck ging hoch auf über 200, man entschied sich seinen kleinen Körper auf Eis zu legen…

Besserung, er hat es geschafft! Doch dann: Plötzlich reichten 100% Sauerstoff nicht mehr aus um ihn stabil zu halten und man verabreichte ihm viele Tage Stickstoffmonoxid… die Familie wurde auf das Schlimmste vorbereitet.

Doch Nick kämpfte und so wurde er mit Sauerstoff, mit Monitor, mit stündlicher Medikamentengabe für Lunge und auch mittlerweile für das geschädigte Herz, nach Hause entlassen. Er musste künstlich ernährt werden und jede weitere natürliche Entwicklung blieb aus. Ein MRT des Kopfes bestätigte eine globale Hirnatrophie. Nick würde niemals Laufen und Sprechen lernen und ein schwerstbehindertes Kind bleiben. Man riet den Eltern nicht allzu viel Kraft und Zeit in Nick zu investieren, man sollte sich mehr auf den zu diesem Zeitpunkt gerade 3 Wochen alten Bruder Phil konzentrieren.

Grund genug für die - mittlerweile alleinerziehende - Mutter, für ihr Kind zu kämpfen. Es folgten Therapien, Reha, ständiges Turnen zu Hause, aber auch immer wieder Rückschläge die sich durch Unverträglichkeit der Sondennahrung, Epilepsie, immer mal wieder kurze Intensivstationsaufenthalte etc. zeigten. Doch jeder Rückschlag hat sie noch ein Stück stärker gemacht!

Heute: Nick hat Laufen gelernt! Er ist ein leidenschaftlicher Esser, auch wenn er nach wie vor gefüttert werden muss. Weiterhin sind Besuche in der Kardiologie erforderlich, um seinen noch immer erhöhten Lungenhochdruck zu messen. Unerlässlich sind regelmäßige unterschiedliche Therapien, wöchentliche Ergo- und Logopädie und Krankengymnastik.  

Nach einer - durch zwei Fußballturnieren gesponserten – Delfintherapie im letzten Jahr zeigten sich  erstaunliche Fortschritte, denn Nick konnte plötzlich jahrelang geübte Aufgaben umzusetzen. Auch reagiert er nun immer mehr auf Aufforderungen wie „nein“, „komm“ und „mach“. Es scheint, er nehme seine Umwelt deutlicher wahr, er ist interessiert und seine mentale Entwicklung hat einen riesigen Schub bekommen. So sehen es auch seine Therapeuten, die Lehrer in der Schule und seine Ärzte.

Um diese glückliche Wendung zu stabilisieren und auszubauen ist es ärztlich angeraten eine weitere Delfintherapie zu unternehmen. Bekanntlich wird diese Therapie leider nicht von den Krankenkassen übernommen und wir möchten der Familie helfen, für Nick eine Delfintherapie zu realisieren.  

Wir brauchen dazu IHRE Hilfe. Spenden Sie für Nick. Ihre Spende geht zu 100 % an Nick, indem Sie Ihre Spende auf unser Konto oder direkt per PayPal mit dem Verwendungszweck „Nick“ an uns überweisen.

Allen Spendern unseren „Herzlichen Dank“          
 

Ihr kidsvision-team

Am 12.06.16 fand der Lauf für die Lieben in Kleinenbroich für Nick statt. Stolze 3.700 Euro konnten Nicks Mutter überreicht werden. Die Delfintherapie im August kann nunmehr stattfinden. Wir wünschen Nick viel Erfolg und wenn wir dazu später Bilder erhalten, sind diese selbstverständlich hier zu finden.Wir sagen allen Spendern und Läufern unser Dankeschön!

WIR FREUEN UNS ÜBER IHRE UNTERSTÜTZUNG!

SIE HABEN DIE MÖGLICHKEIT,
DURCH IHRE
MITGLIEDSCHAFT UND/ODER SPENDE ZU HELFEN.

AUCH FIRMENFESTE, JUBILÄEN ODER WEITERE MÖGLICHKEITEN KÖNNEN ZU

SPENDENAKTIONEN GENUTZT WERDEN. SPRECHEN SIE UNS AN.
WIR UNTERSTÜTZEN SIE.


HELFEN SIE HEUTE!

Fördermitgliedschaft

Der jährliche Fördermitgliedsbeitrag beträgt mindestens 15,- EUR.

Selbstverständlich können Sie einen höheren Betrag wählen. Die Fördermitgliedschaft machen Sie perfekt, sobald wir diesen Fördermitgliedsantrag von Ihnen erhalten.

  Mitgliedsantrag

Spenden

Sie überweisen Ihre Spenden selbst. Wenn Sie einen besonderen Spendenaufruf unterstützen möchten, ist es erforderlich, diesen in der Überweisung anzugeben.

Bitte nutzen Sie die untenstehende Bankverbindung oder überweisen Sie sicher und unkompliziert mit PayPal.

  Spendenquittung anfordern

Partner:





kidsvision germany e.V.

Schlossstraße 525

41238 Mönchengladbach

Telefon: +49 2166 2165544

Email: reinhard.kraemer@kidsvision.de